Sonntag, 29. Dezember 2013

John Frieda Full Repair Öl Elixier

Am Samstag vor Weihnachten war ich beim Frisör. Da wurde dann insgesamt Alles eine Nuance dunkler gefärbt, sodass ich jetzt definitiv als Brünette durchgehe. Brünett mit einem goldig-warmen Touch, nicht zu dunkel und durch die vorigen blonden Paintings (vom Friseurbesuch im September) auch nicht alles in einer Farbe, sondern mit schönen Reflexen im Haar.

Nur waren diese blonden Paintings, bei denen die Blondierung "frei Hand" mit einem Pinsel partienweise aufs Haar aufgetragen wird, auch der Grund dafür, dass ca. 10 cm von meinen Haaren abgeschnitten werden mussten.

Ich habe noch immer lange Haare, es war jetzt also kein schmerzlicher Verlust für mich. Dennoch habe ich mir versprochen, im nächsten Jahr keine so krassen Blond-Exzesse zu veranstalten. Die Haarstruktur leidet offensichtlich doch sehr stark darunter, besonders bei langen Haaren. Und besonders, wenn man sich nicht nur zärtliche Strähnchen setzen lässt, sondern gleich den halben Kopf blonder machen lässt (oder glaubt ihr, gefärbte Blondinen wie Heidi Klum lassen sich einmal im Jahr die Haare schulterlang kürzen, weil es gerade total angesagt ist ... ?!).

Jedenfalls habe ich mir in der Zeit, als meine Haare noch länger und heller waren, von John Frieda aus der Full Repair Serie, das reparierende Öl-Elixier gekauft.


- Full Repair Reparierendes Öl Elixier by John Frieda, ca. 8 € -

 
 
Das Produkt ist transparent und bei mir reichen zwei Pumpstöße, um es in die Haarlängen nach dem Waschen ins noch feuchte Haar einzumassieren. Diese Öle sind super, weil sie das Haar nach dem Waschen nicht nur leichter kämmbar machen, sondern beim späteren Föhnen gleichzeitig  als Hitzeschutz dienen.
 
Das John Frieda Öl ist ohne Alkohol, fettet nicht und duftet zudem sehr gut. Mit knapp 8 € gehört es schon zu den teureren Haarölen, ist meiner Meinung nach aber auf jeden Fall besser als die Kollegen aus den niedrigeren Preissegmenten.
 
Im September hatte mir mein Frisör eine Probe von Shu Uemura Essence Absolue das Haaröl mitgegeben. Es enthält Kamelienöl und ist vom Duft her noch schöner als das John Frieda. Allerdings schlägt es mit ca. 50 € auch unverschämt teuer zu Buche.
 
Leider enthalten auch alle mir bekannten Haaröle Silikone. Damit ich mein Haar nicht überpflege, nehme ich das Haaröl mittlerweile auch nur noch ein- bis zweimal die Woche, also nicht nach jeder Haarwäsche. Wenn man aber strapaziertes Haar hat und der nächste Gang zum Frisör noch etwas dauert, kann man mit so einem Haaröl die Zeit gepflegt und glänzend überbrücken.
 
 
 
 
Ich wünsche euch schon einmal einen tollen Start in die neue Woche und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 
 
 
 
~ laska ~
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt ♥