Donnerstag, 3. Oktober 2013

Skincare Layering

Aus Asien kommt der Beautytrend, seine Gesichtspflege in mehreren Schichten übereinander aufzutragen, das sogenannte Layering. Daher sind die meisten asiatischen Pflegeprodukte eher leicht von der Konsistenz.

Bei Shiseido, und besonders bei Kanebo, gibt es sogar, jeweils aus den einzelnen Linien, speziell auf die unterschiedlichen Hauttypen abgestimmte, unterschiedliche Konsistenzen der Emulsionen. Aus der Linie speziell für erste Zeichen der Hautalterung gibt es dann eine Emulsion für normale und eine reichhaltigere für trockenere Haut. Cremes gibt es eher selten und auch hauptsächlich für den europäischen Markt.

Das schöne am Layering: Ihr könnt auf viele verschiedene Bedürfnisse eurer Haut eingehen und so ein sehr individuelles Pflegekonzept entwickeln.

Wer hat schon nur eine Mischhaut, dem eine ausgleichende Creme reicht? Häufig zeigen sich in der T-Zone vergrößerte Poren und Ölglanz. Vielleicht hat man auch Rötungen oder erste Fältchen. Und neigt zu Pickelchen auf der Stirn.

All das in den Griff zu bekommen kann eine einzige Pflege überhaupt nicht schaffen. Viele Wirkstoffe können auch nicht zusammen in dieselbe Tube, die Wirkung wäre nicht mehr gewährleistet.

Aber jedes Einzelne für sich auf der Haut, übereinander gelegt; das wiederum geht sehr gut!

Mein System sieht momentan wie folgt aus:





Nach der Reinigung brauche ich ein Gesichtswasser. Ich fühle mich sonst nicht sauber. Das Balea Soft & Clean Gesichtswasser ( ca 2 € ) jedoch war mir zu aggressiv, ich musste es absetzen, nehme aktuell das alkoholfreie von Balea. Damit komme ich besser zurecht.

In einer Zeitschrift hat mal eine Kosmetikerin gesagt "Was man seinem zartesten Porzellan nicht zumuten würde, sollte man auch nicht seiner Haut antun". Ein seltsamer Vergleich finde ich, jedoch ist die Idee dahinter richtig: Mehrmals wöchentlich grobkörnige Peelings, aggressive Reinigungsprodukte mit Alkohol und billigen Rohölabfällen - das täte man seinem teuren filigranen Porzellan niemals an, warum dann seiner Haut!?
Da kommt dann wieder die asiatische Idee von Hautpflege zum Vorschein. Nämlich, dass man vor allen Dingen sanft zu seiner Haut sein sollte. Pflege wird im asiatischen Raum grundsätzlich mit wenig Druck und langsamen Bewegungen auf die Haut gestreichelt. Das entspannt Körper und Geist, was wiederum einen positiven Effekt auf eure Haut hat.

Wusstet ihr, dass ungefähr 90 % Prozent der Ursachen für eine müde fahle Haut hausgemacht sind? Tatsächlich sind UV-Strahlung, Stress sowie Nikotin die Hauptverantwortlichen. Nichts lässt die Haut so schnell altern wie diese Faktoren. Das Alter und erbliche Veranlagung machen dahingegen nur einen sehr geringen Prozentsatz aus.

Eure Pflegeprodukte müssen nicht obszön teures Geld kosten, aber sie sollten mild und auf euren Hauttyp abgestimmt sein. Seid gut zu euch selbst, eure Haut wird es euch mit einem rosigen Teint und einer super Ausstrahlung danken.

Vor dem ersten Serum benutze ich den Balea Men Energy Q 10 Augen Roll On ( ca. 4 € ). Da Männerhaut anders aufgebaut ist als Frauenhaut, benötigt sie andere Pflege. Die Konsistenzen sind in der Regel leichter, die Wirkstoffe höher konzentriert. Klar, von Duft und Verpackung mal abgesehen.
Gegen meine 5-Uhr-Morgens-Augenschwellung hilft jedoch nichts besser! Ich nehme den Roll On zusätzlich auch Abends. Durch die Roll-On-Kugel ist das Auftragen herrlich erfrischend und kühlend.

Als nächster Schritt kommt mein L'Oreal Yoth Code Serum ( ca. 15 € ). Beim Layering gibt es eigentlich keine Regeln, aber zwei wichtige Hinweise solltet ihr berücksichtigen:

Fangt mit der leichtesten, dünnflüssigsten Konsistenz an
und hört mit der schwersten ( Creme ) auf.

Solltet ihr Pflege verwenden, welche Retinol enthält, achtet darauf, dass kein anderes Produkt auch Retinol enthält.
Die in Deutschland höchste frei verkäufliche Konzentration liegt bei 0,3 % reinem Retinol. Und das ist eine Menge!
Retinol ist super gegen Aknenarben aber auch gegen Fältchen. Ihr solltet beim Gebrauch einer retinolhaltigen Pflege aber immer auf einen hohen Lichtschutz eurer Tagespflege achten, da das Retinol die Haut sehr lichtempfindlich macht.

Morgens nehme ich als nächstes das Balea Cell Energy Serum ( ca. 4 € ). Es schützt und stärkt die Haut, ich finde diese Wirkstoffe braucht man Haut tagsüber dringender als Nachts. Abends ist ein zellerneuerndes Produkt effektiver, da sich die Haut im Schlaf erholt und die tagsüber entstandenen Schäden repariert. Da braucht sie jede Unterstützung die sie bekommen kann.

Die Augenpflege aus der Cell Energy Serie ( ca. 3 € im praktischen Spender ) jedoch nehme ich Morgens und Abends.

Den Balea Hyaluron Collagen Filler ( ca. 3,50 € )nehme ich nur für die Augenpartie. Überall im restlichen Gesicht vertrage ich das Zeugs nicht, bekomme Pickelchen. Falls ihr jedoch Hyaluron gut vertragt, so solltet ihr es immer Morgens und Abends nehmen. Die Hyaluronsäure, welche die Feuchtigkeitsdepots eurer Haut auffüllt und sie schön prall aussehen lässt, kann nämlich nur sechs Stunden in der Haut gespeichert werden.

Generell gilt bei Gesichtskosmetik, dass sie nur solange wirkt, wie ihr sie auch anwendet. Im Gegensatz zu Arzneimitteln hat sie keinen dauerhaften Effekt. Stoppt man eine kosmetische Pflege, so stellt sich auch der ursprüngliche Hautzustand wieder ein.
Das ist einerseits jedoch gut und richtig, denn eine kosmetische Pflege darf nicht in die Unterhaut. Deshalb sind Nanopartikel auch so umstritten, weil die Wirkung auf die unteren Hautschichten und Langzeitwirkungen noch nicht ausreichend erforscht sind. Ich wäre bei solchen Nanopflegen sehr vorsichtig.

Nach den Seren kommt Feuchtigkeit. Viel Feuchtigkeit schadet keiner Haut, das geht immer. Auch hier nehme ich ein Balea Serum ( ca. 3 € ).

Jedes Serum dürft ihr gerne auch am Hals auftragen, der wird leider häufig vergessen. Für mich persönlich komme ich mit einer speziellen Dekolletépflege besser zurecht, als mit der normalen Gesichtspflege für diesen Bereich. Aber das könnt ihr für euch selber ausprobieren.

Abens nehme ich nach wie vor meine bebe Relaxing Care ( ca. 2 - 3 € ). Ich mag den Duft total gerne.

Tagsüber solltet ihr unbedingt auf einen Lichtschutz wert legen und dann auch tatsächlich Tages- und Nachtcreme trennen. Der in der Tagespflege enthaltene Lichtschutz verhindert nämlich, dass bestimmte, für die nächtliche Hautreparatur erforderlich Wirkstoffe, zu den Zellen transportiert werden.

Ich habe noch einen Geheimtipp für euch ...

Ihr habt doch bestimmt eine mattierende Pflege? In der Regel haben diese Produkte eine sehr leichte ölfreie Konsistenz. Diese tragt ihr einfach als letzten Schritt auf eure Haut auf. Denn ganz unten, direkt unter den reichhaltigeren Seren, verliert jede Pflege ihre mattierende Wirkung.

Ihr seht, mit dem Layering habt ihr einfach die Möglichkeit, wirklich jedes Hautproblem in den Griff zu bekommen.

Ich danke euch fürs Lesen und hoffe, ich konnte euch einige nützliche Tipps mit auf den Weg geben!




~ laska ~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt ♥