Dienstag, 28. Juni 2011

DIAH: Sugaring

DIAH = Doin It At Home.
Bei meinen DIAH Posts geht es um Tipps, Tricks und Anleitungen, wie man viele Sachen ganz einfach zu Hause selber machen kann.

~~~


Für alle die es nicht wissen: Das "Zuckern" auf gut deutsch gesagt, ist nichts anderes als die Haarentfernung mit Hilfe einer Masse, welche im warmen Zustand sirupartig, im Erkalteten eher zäh ist. Sie besteht aus nur diesen drei Zutaten:

  • Zucker
  • Zitronensaft
  • Wasser
Da die Fertigung aber nicht so leicht ist wie es die Zutaten vermuten lassen -  eine exakte Dosierung, Erhitzung und Zubereitungsdauer sind unumgänglich, um perfektes Sugar zu erhalten - habe ich mir ein Töpfchen im Internet bestellt.

Die Methode ist bei Weitem nicht so schmerzhaft wie die Haarentfernung mit Wachs (glaubt mir, ich spreche da aus Erfahrung!). Das Haar wird beim Sugaring anders als beim Wachsen nicht festgeklebt und dann abgerissen, sondern quasi von der Zuckermasse umhüllt (die sehr kleinen Zuckermoleküle dringen in den Follikelhals des Haares ein und halten es so fest) und in (!) Wuchsrichtung abgezogen. Das verhindert auch das Mit- Abreißen von Hautzellen. Das Sugar wird auch nur mit den Händen auf Körpertemperatur erhitzt, was ein Verbrennen der Haut unmöglich macht. Die Haut ist nach dem Zuckern weniger irritiert und samtweich.



- Vorbereitung: Ihr braucht: Sugar, Buttermesser, eine Küchenrolle -

 

- mit dem Buttermesser entnehmt ihr das Sugar - 



- ihr braucht etwa eine walnussgroße Menge -

 

- das Sugar in der Hand kneten, bis es geschmeidig wird und leicht milchig  -

 

- Auftragen GEGEN die Haarwuchsrichtung -

 

- arbeitet das Sugar mehrere Male an derselben Stelle ein, 
bevor ihr es abzieht (3 - 4 Mal) -


- Abziehen IN Wuchsrichtung -


- wenn das Sugar sehr milchig wird könnt ihr es entsorgen -





Wie ihr seht, trage ich das Sugar einfach in waagerechten Bahnen auf. Wichtig ist hierbei, genau wie beim Wachsen, dass ihr nicht senkrecht nach oben, sondern flach und dicht an der Haut abzieht. So verhindert ihr Haarabbruch und Hautirritationen. Ihr müsst das Sugar mit relativ viel Druck auftragen, keine Angst es tut nicht weh, ist für eine gründlich Haarentfernung jedoch von großer Wichtigkeit. Streicht mehrmals ( 3 - 4 Mal) über dieselbe Stelle, damit das Sugar gründlich in die Haarfollikel eindringen kann. Dann gegen die Haarwuchsrichtung abziehen. Ihr könnt euer Sugarklümpchen solange benutzen, bis es sehr milchig wird. Ich komme meistens mit einem Klümpchen für einen Unterarm aus. Ich schmiere das milchige Sugar dann einfach in ein Küchenrollen- Tuch (haltet euch ruhig mehrere bereit!). Ihr könnt es bedenklos im Hausmüll entsorgen (ist ja nix toxisches drin, s. o. die Zutaten). Nächster Vorteil: Sugar- Reste lassen sich mühelos mit lauwarmen Wasser entfernen - auch vom Buttermesser! Nach dem Zuckern lasse ich erst kurz lauwarmes, dann kaltes Wasser über meine Arme laufen und creme die Haut mit einer unparfümierten Körperlotion ein. Danach bitte für 24 Stunden  nicht mehr in die Sonne, Solarium oder Sauna!

Wenn ihr schon Erfahrung mit Wachs habt, sollte das Zuckern für euch ein Kinderspiel sein. Alle Anderen sollten vielleicht erstmal eine kleine Menge Sugar (gibt es schon in 100 g Töpfen) zum Üben bestellen. An kleineren Partien, wie im Gesicht oder der Bikinizone klappt das Sugaring bei mir komischerweise nicht. Da bleibe ich dann doch bei Kaltwachsstreifen.
Ich verwende das Sugar bereits seit 1 1/2 Jahren (solange hat das Sugar auch bei mir gehalten) und benutze es ca.alle 5 - 6 Wochen. Wenn ich keine Zeit finde, sogar länger. Vorher habe ich 5 Jahre lang gewachst. Dadurch sind die nachwachsenden Haare sehr viel heller und vor allen Dingen weniger geworden!!!


Hoffentlich hat euch der Post gefallen, falls ihr noch Fragen zum Sugaring habt, immer her damit(^.^)


 

Jetzt schwitzt nicht mehr so viel heute und freut euch auf die regnerische Abkühlung Morgen...



~ eure laska ~



Kommentare:

  1. ich finde sugaring ansich interessant, nur weiß nicht, bei mir hat bisher wachsen auch nicht geklappt, deswegen dachte ich, dass sugaring erst recht nicht helfen wird :/

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man die Grundregeln beachtet ist der Rest wirklich reine Übungssache!

    AntwortenLöschen
  3. beim wachsen muss man ja eher schnell abziehen oder ?! auf dem foto sieht das so "Lnagsam" aus :D also eher mit einem ruck oder wie ?
    xoxo

    AntwortenLöschen
  4. Ich sag mal, du trägst eine Bahn Sugar auf, und ziehst sie dann, ruckartig, in 2 - 3 Abschnitten ab. Also erst ein Drittel, dann das Zweite usw.

    AntwortenLöschen
  5. würd ich auch gern mal ausprobieren, sieht interessant aus :)

    lg Olga

    www.olgsblog.de

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt ♥